Projektbeschreibung + Vision

Projektbeschreibung

Das FEZ-Berlin (KJfz-L-gBmbH) entwickelt gemeinsam mit dem Verein Pro Wuhlheide e.V., der Beuth-Hochschule für Technik Berlin, dem Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V., der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. und weiteren Kooperationspartner/innen ein „Beschäftigungsnetzwerk PARADIES WUHLHEIDE“ mit den Schwerpunkten Gesunde Erholung/Tourismus und Nachhaltig-ökologische Gastronomie für den Volkspark Wuhlheide.

Das Projekt verbindet in beispielhafter Weise kommunale Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Projektgruppen und Unternehmen im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick mit dem Ziel, die Beschäftigungssituation im Volkspark Wuhlheide zu verbessern sowie eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete geordnete Entwicklung in der Wuhlheide zu sichern.

Das Netzwerk wird darauf ausgerichtet, Synergieeffekte bei den ansässigen Wirtschaftsunternehmern und den anderen Einrichtungen zu erzielen sowie unterschiedliche Interessen zu moderieren, zu gewichten und Entscheidungen hierzu auf transparenter Grundlage zu ermöglichen und öffentlich zu kommunizieren (Netzwerkverteiler, Newsletter, Informations- und Kommunikationsplattform im Internet, zielgruppenspezifische Materialien, Ausstellung, Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen u.a.).

Für die beiden thematischen Schwerpunkte „Gesunde Erholung/Tourismus“ und „Nachhaltig-ökologische Gastronomie“ wird die Initiierung beschäftigungsorientierter Projekte angestrebt.

Das Beschäftigungsnetzwerk setzt sich aus vier Teilnetzen zusammen:

  1. einer Projektgruppe für das Handlungsfeld „Gesunde Erholung/Tourismus“, in der themenbezogen Einzelpersonen, Institutionen, Unternehmen und Einrichtungen arbeiten werden (vierteljährliche Treffen, insgesamt 8);
  2. einer Projektgruppe für das Handlungsfeld „Nachhaltig-ökologische Gastronomie“, in der themenbezogen Einzelpersonen, Institutionen, Unternehmen und Einrichtungen arbeiten werden (vierteljährliche Treffen, insgesamt 8);
  3. einem Projektbeirat mit Vertreter/innen der Kooperationspartner/innen sowie Experten/innen, die die übergeordneten Interessensbereiche vertreten (vierteljährliche Treffen, insgesamt 8).
  4. einem behördlichen Netzwerk mit halbjährlichen, insgesamt vier Treffen zur behördlichen Abstimmung und Vernetzung; einbezogen werden auf Bezirksebene das Bürgermeisterbüro, die Abteilungen für Wirtschaftsförderung, Stadtplanung, Naturschutz, Landschaftsplanung, Denkmalschutz, Jugend und die Agentur für Arbeit sowie auf Landesebene die Berliner Forsten, Wasserbehörde und Oberste Naturschutzbehörde, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die Senatsverwaltung für Wirtschaft.
Vision

Nur 20 S-Bahn-Minuten von der City entfernt bietet die Wuhlheide, einer der schönsten und größten Waldparks Berlins, mit jährlich über einer Million Gäste aller Generationen in seinen Publikumsattraktionen FEZ-Berlin, Berliner Parkeisenbahn, Pferdesportpark Karlshorst, Modellpark Berlin-Brandenburg und „Kindlbühne“ einen idealen Standort für einen Volkspark, in dem Erholung sinnvoll und behutsam mit kreativen Formen nachhaltiger Freizeitgestaltung verbunden werden kann.

Hier wird es wie an kaum einem anderen Ort möglich sein, einer breiten Öffentlichkeit konkret und praktisch, unaufdringlich und spielerisch vorzuführen, wie ein nachhaltig zukunftsfähiges Zusammenleben auf tragfähigen, innovativen ökonomischen Grundlagen aussehen kann.

Die Besucher/innen werden erleben können, dass bei einer auf lokal-regional vernetzten und optimierten Kreisläufen basierenden Lebens- und Wirtschaftsweise keineswegs der Verzicht im Mittelpunkt steht, sondern eine hohe Lebensqualität für alle möglich wird.

Die bestehenden Arbeitsplätze vor allem im pädagogischen Bereich können damit erhalten werden und zusätzlich neue entstehen. Denn attraktive, spannende, sinnliche, mit Spaß verbundene (Lern-) Erfahrungen bei Groß und Klein sind wichtige Voraussetzungen, um Verhaltensänderungen zum Wohle der Gemeinschaft und der Natur zu ermöglichen, deren Teil wir alle sind.

Das PARADIES WUHLHEIDE entwickelt sich langfristig zu einem Kompetenz-, Bildungs- und Begegnungszentrum für nachhaltige Entwicklung, in dem nachhaltiges Wirtschaften und Leben praktisch erfahrbar wird.