Energetische Sanierung des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums FEZ.

10 Jahre Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP) - Umweltförderung mit Tradition (Seite 26-27)

Energetische Sanierung des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums FEZ.
(Quelle: Stand 03.08.2013 http://www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/umweltentlastungsprogramm/download/broschuere_10_jahre_uep.pdf)

Pressemitteilung vom 14.09.2011

Berlin, den 14.09.2011
Einladung zu Baubeginn und Ausstellungseröffnung am 15. September

Im Kinder-, Jugend- und Familienzentrums FEZ in der Wuhlheide werden bis 2013 zehn Mio. Euro aus dem Umweltentlastungsprogramm II (UEP II) investiert für die energetische Gebäudesanierung.

Baubeginn und Eröffnung einer Begleitausstellung finden statt
am Donnerstag, dem 15. September um 10:00 Uhr
im FEZ-Berlin, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin (vor dem Hauptgebäude)

in Anwesenheit von
- Claudia Zinke, Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie
- Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
- Michael Schneider, stellv. Bürgermeister und Bezirksstadtrat für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft

Bei laufendem Betrieb sollen vor allem die Fassade saniert, die Fenster erneuert und das Dach neu gemacht werden. Das Wasser der Schwimmhalle wird künftig durch Sonnenenergie erhitzt; eine Wärmerückgewinnungsanlage komplettiert die Maßnahme.

Bereits im Jahr 2002 wurde auf der Grundlage eines Vertrages zwischen dem Land Berlin und der Berliner Energieagentur GmbH ein so genanntes „Strategie-Konzept Energie für das FEZ“ erarbeitet. Begleitet hat das Vorhaben das Institut für die Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken e. V. (IEMB) der TU - Berlin. Zur Strategie gehörte es, eine Energiesparpartner-schaft aufzubauen. Seit 2005 wurden im FEZ-Berlin durch das Energiecontracting mit der Mannheimer MVV Energiedienstleistungen GmbH jährlich Energiekosten eingespart, hauptsächlich durch Optimierung der Haustechnik.

Parallel zum Beaubeginn wird auch eine Ausstellung eröffnet, die zeigt, wie das FEZ die Sanierung pädagogisch begleitet und mit Klimaschutzpolitik verknüpft. In der grünen Wuhlheide gibt es vielfältige Umweltbildungsangebote - von der Öko-Insel im FEZ bis zum Haus für Natur und Umwelt, das von der USE (Union Sozialer Einrichtungen) betrieben wird. Die Ausstellung gibt Antwort auf viele Fragen, die Schüler stellen, z. B: Warum wird es auf der Erde immer wärmer? Was kann man gegen die Erderwärmung tun? Was ist CO2? Wo kommt es vor? Wie entsteht es? Wer braucht es? Was beinhaltet das „Kyoto-Protokoll“? Was macht Deutschland, um den CO² Ausstoß zu senken? Und: Welchen Beitrag leistet das FEZ-Berlin dazu? Die Antwort ist: Es wird eine Einsparung erreicht von 650 CO² t/Jahr - das sind so viel wie 115 Einfamilienhäuser ausstoßen.

Redaktion: Christian Walther
Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft (Stand: 03.08.2013 https://www.berlin.de/sen/bwf/presse/archiv/20110914.1350.358686.html)